ZAZ - Shamma Concerts
22840
page-template-default,page,page-id-22840,,select-child-theme-ver-1.0.0,select-theme-ver-3.1,menu-animation-underline,fs-menu-animation-underline,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1.1,vc_responsive
 

ZAZ

12.07.12

Straubing

Bluetone Festival

19.07.2015

REGENSBURG

Mademoiselle 1000 Volt

Isabelle Geffroy ist nicht gerade das, was man einen klassischen Senkrechtstarter nennt. Erst mit knapp 29 Jahren veröffentlichte die Sängerin, die im Zusammenhang mit ihren musikalischen Aktivitäten ausschließlich unter dem schlichten Künstlernamen Zaz firmiert, in ihrer Heimat Frankreich ihr selbstbetiteltes Debütalbum. Nachdem sie im Jahr zuvor völlig überraschend den France Bleu / Reservoir Generation-Talentwettbewerb gewonnen hatte, schoss das Album im Mai 2010 sofort auf Platz eins der französischen Albumcharts und hielt sich insgesamt 25 Wochen in der Hitliste. Kurze Zeit später war bereits die nächste Nummer Eins fällig: auch die belgischen Musikfans hatten sich Hals über Kopf in die Musik der charismatischen Chanteuse verliebt und machten Zaz, das u.a. die Hitsingle Je Veux enthält, zum Erfolgsalbum des Sommers in ihrem Land.

Isabelle Geffroys Musikkarriere hatte im Alter von zwanzig Jahren begonnen. Nachdem sie während ihrer Studienzeit an der CIAM (Musical Information and Activities Centre in Bordeaux einer Bluesband beigetreten war und ihren ersten Auftritte über die Bühne gebracht hatte, fand sie sich kurze Zeit später auf Tour mit einem baskischen Tanzorchester wieder. Zwei Jahre später stieß sie auf ein Inserat mit dem Wortlaut Don Diego braucht eine Sängerin. Flugs eilte sie der Latinrockband zu Hilfe und sah sich fortan tagtäglich afrikanischen, arabischen, andalusischen, brasilianischen und lateinamerikanischen Einflüssen ausgesetzt. Es war alles, was man sich nur wünschen konnte, und das in Gesellschaft von absoluten Profi-Musikern, schwärmt sie. Höhepunkt der gemeinsamen Zeit: ein Auftritt beim traditionsreichen Festival Musiques Matisses dAngoulme.

Irgendwann folgte Zaz schlie§lich dem Lockruf der französischen Hauptstadt. Dort fiel ihr eine weitere Zeitungsanzeige in die Hände: Sängerin mit kräftiger Stimme gesucht. Nix wie hin! Ratzfatz fand sie sich im Ensemble eines Kabaretts wieder, wo sie sieben Tage in der Woche, fünf Stunden am Tag, auf der Bühne stand.

2009 siegte sie völlig überraschend beim France Bleu / Reservoir Generation-Talentwettbewerb, der im Pariser Olympia ausgetragen wurde. Im Gegensatz zu allen anderen Teilnehmern war Zaz zwar ohne eigenen Fanclub angereist, begeisterte allerdings dennoch das Publikum und zog alle Anwesenden umgehend in ihren Bann. Besonders beeindruckt von ihrer Performance war Frankreichs Pop-Superstar Rapha‘l Haroche (Er ist der einzige Mensch, der bei -10° C Videos auf Dächern dreht, schmunzelt Zaz), der sofort beschloss, drei Songs für sie zu schreiben.

Jene drei Stücke finden sich nun auf Zazs Debütalbum, das im Frühjahr 2010 in Quebec und Frankreich aufgenommen wurde. Seit den Tagen der Veröffentlichung im Mai und dem großen kommerziellen Erfolg (Platz eins in den französischen Albumcharts) zählt die Sängerin zu den meistbeschäftigten Menschen Frankreichs: neben unzähligen TV-Auftritten (u.a. Chabada show auf France 3) absolvierte sie u.a. Auftritte beim Montauban Alors Chante-Festival, beim Kuala Lumpur French Art Festival in Malaysia, beim Francofolies in La Rochelle und beim Jazz Musette des Puces-Festival, letzteres gemeinsam mit Thomas Dutronc, Marcel Azzola und Maurane.

Mein viertes Konzert der göttlichen ZAZ und ich war wieder einmal restlos begeistert - zum Heulen schön!

Es ist Zazs große Stärke, dass sie sich nicht alleine auf ihre faszinierend außergewöhnliche Stimme verlässt – ganz im Gegenteil: darauf angesprochen, spielt sie diese Tatsache stets routiniert herunter. Ihr absolutes Hauptinteresse gilt der Qualität des Songs. Und wenn diese stimmt, dann singt sie ihn überall, wo auch immer sie die Chance erhält, sich frei auszudrücken. In Worten, die das tägliche Leben widerspiegeln, mit all seinen Sorgen und Freuden.