Soul SirkUS

13.5.2005
München
Metropolis

Neal Schon – Guitar
Jeff Scott Soto – Vocals
Marco Mendoza – Bass
Virgil Donati – Drums.

Die neue Supergruppe um Neil Schon ist ein „MUST“ für alle Rockfans ! „Das rockt gewaltig !“, „Außergewöhnlich !“ und „ Sollte man sich nicht entgehen lassen!“ sind nur einige von vielen Kommentaren zur neue Platte.

Die Band enstand aus der Asche von Planet Us, das Project mit Journey’s Neal und Deen Castronovo mit Sammy Hagar und Michael Anthony – welche sich irgendwann wieder auf ihre Rollen bei Van Halen konzentriert haben.

Neal hatte von Jeff’s Reputation gehört (Talisman, Rock Star ‚movie‘, Yngwie Malmsteen) und die beiden trafen sich und jammten zusammen bei LA’s 2004 Winter NAMM Convention in Los Angeles. Neal fand auch  Marco (Whitesnake, Thin Lizzy) bei einem Showcase am gleichen Wochenende , daraus entstand die Idee zur  ‚baddest band anyone’s ever seen or heard‘. Von da an haben Neal & Jeff schnell zur Arbeit gefunden, kollaborierten bei Songs, das Ergebnis ist auf dem Debutalbum zu hören. Neal Schon kommentierte erst kürzlich den Zusammenhalt der Band: „Das neue Zeug melodisch , hat aber auch scharfe Kanten. Wir freuen uns schon darauf endlichlive zu spielen. Ich spüre das alles für uns spricht. Auf jeden Fall wird es sehr cool sein.

Kurz vor dem Live Debut von Soul SirkUS wurde die gemeinsame Entscheidung getroffen, das Deen Castronovo sich ausschließlich auf seine Karriere bei Journey beschränken sollte, der Schlagzeugthron wurde mit keinem Geringerem als der  australischen Sensation  Virgil Donati neu besetzt. Das nun wieder vollständige Quartet eilte zurück ins Tonstudio um die Schlagzeugtracks mit dem neuen Bandmitglied einzuspielen und aufzunehmen.