MOTÖRHEAD

1975 formierte Frontmann und Sänger Lemmy Kilmister eine Band, die zuerst Bastards hieß, aber schon wenig später in Motörhead umbenannt wurde. Ende der Siebziger erhielt die englische Hardrock Band dann von offizieller Seite die wenig schmeichelhafte Auszeichnung „schlechteste Band der Welt.“

Ab Anfang der Achtziger wurden Musiker und Alben zunehmend besser und Motörhead hatte mit dem gleichnamigen Titelsong des Albums „Ace Of Spades“ einen ersten Hit. Anfang der Neunziger unterschrieb Motörhead den ersten Major-Deal. Die neue Plattenfirma drängte die Band anfangs mehr dazu, in Richtung radiotauglicher Songs zu gehen. Da diese Strategie versagte, kehrten die Männer von Motörhead zwei Alben später wieder zu ihrer ursprünglichen Art Musik zu machen zurück.

Als Mitte der Neunziger der Gitarrist Würzel die Band verließ, beschlossen Lemmy, Schlagzeuger Mikkey Dee und Gitarrist Phil Campbell als klassische Dreier-Combo weiter zu machen. Diese Entscheidung wurde von Kritikern und Fans begrüßt und Motörhead blieb weiterhin erfolgreich. Die umwerfende Energie dieser Band ist bis heute erhalten geblieben.

Motörhead haben ein neues Album mit dem Namen „Hammered“ veröffentlicht und gehen im Dezember 2003 auf Tournee.