LL Cool J

1.10.2006

München

LL Cool J wuchs in Queens, New York City, auf. Nachdem sich sein Vater frühzeitig aus Erziehung heraushielt und lieber das Weite suchte, geriet der Jazz-begeisterte Großvater in die Vaterrolle und schenkte seinem Sprössling statt eines Fahrrads ein DJ Set zu Weihnachten. Der 13-Jährige versuchte sich von nun an tagtäglich an eigenen Songs und schickte etliche Demotapes an alle erdenklichen Labels. Zu dieser Zeit entstand das heutige Kultlabel Def Jam und Gründer Rick Rubin bekam eines der Demos in die Hände und beschloss, den damals 16-Jährigen unter seine Fittiche zu nehmen. Auch Russel Simmons, ebenfalls Mitgründer von Def Jam, war von LL Cool Js Qualitäten überzeugt, und so kam es zu den ersten Produktionen auf Def Jam – darunter „I Need A Beat“ (1994), welcher insbesondere im Underground sehr erfolgreich war.

Aufgrund des Erfolgs beendete er seine Schulausbildung und widmete sich von da an der Arbeit an seinem Debütalbum „Radio“, das im Herbst 1985 veröffentlicht wurde. Dank zweier Hits mit den Singleauskopplungen „I Can’t Live Without My Radio“ und „Rock The Bells“ verbuchte das Album recht schnell kommerziellen Erfolg, der letztlich sogar mit Platin prämiert wurde.Mit 19 spielte sie bereits ihre erste Broadway-Hauptrolle in „Flora, the Red Menace“, die ihr einen Tony in der Kategorie Beste Darstellerin in einem Musical einbrachte.

1987 erschien das zweite Album mit dem Titel „Bigger and Deffer“, aus dem mit „I Need Love“ eine der ersten erfolgreichen Pop-Rap-Kombinationen der späten 80er Jahre stammte. Mit seinem dritten Album „Walking With A Panther“ (1989) konnte er sich fest in den oberen Chartplätzen etablieren, doch zum wahren Durchbruch verhalf ihm die vierte LP „Mama Said Knock You Out“. Mit der gleichnamigen Single und dem dazu gehörigen Video erreichte LL Cool J Kultstatus, zudem erhielt er etliche Auszeichnungen, u.a. einen Grammy Award. Als erster Hip Hop-Act spielte LL Cool J überdies 1991 dieses Album bei „MTV Unplugged“ mit einer Live-Band.

Anfang der 90er Jahre versuchte sich LL erstmals auf dem Gebiet der Schauspielerei. So war er in den Filmen „The Hard Way“ und „Toys“ als auch als Protagonist seiner eigenen Sitcom „In the House“ auf der Leinwand bzw. im

Fernsehen zu sehen. Parallel dazu veröffentlichte er zwei weitere Alben: „14 Shots To The Dome“ (1993) und das überaus erfolgreiche „Mr. Smith“ (1995), welches allein in den USA zweimal Platin erhielt. Die Singles „Doin‘ It“ und „Loungin“ wurden zudem Welthits.

Anfang der 90er Jahre versuchte sich LL erstmals auf dem Gebiet der Schauspielerei. So war er in den Filmen „The Hard Way“ und „Toys“ als auch als Protagonist seiner eigenen Sitcom „In the House“ auf der Leinwand bzw. im Fernsehen zu sehen. Parallel dazu veröffentlichte er zwei weitere Alben: „14 Shots To The Dome“ (1993) und das überaus erfolgreiche „Mr. Smith“ (1995), welches allein in den USA zweimal Platin erhielt. Die Singles „Doin‘ It“ und „Loungin“ wurden zudem Welthits.

Das siebte Album „All World“ wurde 1996 veröffentlicht und ist ein Greatest Hits – Album, welches die Hits der letzten sechs Alben enthält.

Von jetzt an lief es eigentlich wie geschmiert für den smarten Rapper. In den USA waren zu dieser Zeit Hip Hop bzw. R’n’B die angesagtesten Musikstile überhaupt, und seine 1997 aufgenommene „Phenomenom“ verkaufte sich fast von selbst.

2000 veröffentlichte er sein neuntes Album mit dem Titel „G.O.A.T.“ („Greatest Of All Time“), dass sich über eine Million Mal verkaufte und von Kritikern hoch gelobt wurde. Im Sommer 2002 erschien mit „10“ LL Cool J´s zehntes Album. Zu den erfolgreichen Singles aus diesem Album gehörten unter anderem „Paradise“ (gemeinsam mit Amerie), die Neptunes-Produktion „Luv U Better“ und das erfolgreiche Duett mit Jennifer Lopez, „All I Have“. 2004 folgten mit Hilfe von Timbaland die Singles „Headsprung“ und „Hush“ sowie das Nachfolgewerk „DEFinition.“

Im April 2006 veröffentlichte er mit „Todd Smith“ sein zwölftes und bisher letztes Studioalbum. Er ist nun bereits 22 Jahre im Geschäft, verkaufte über 21 Millionen Alben und gilt damit als der erfolgreichste Rapper aller Zeiten.