FEAR FACTORY

Wenn die Krupps die Synthese aus Industrial und Metal erschaffen haben, so haben Fear Factory sie revolutioniert. Wo die Mannen um Jürgen Engler noch sehr groovebetont zu Werke gingen, schrauben Fear Factory dem Hörer beinahe die Birne ab. Hauptsongwriter Dino Cazares, zu der Zeit sowohl an der Gitarre, als auch am Bass, gründet im Oktober 1990 zusammen mit Drummer Raymond Herrera und Sänger Burton C. Bell Fear Factory. 

Andrew Shaves wird für die Live-Shows hinter den Bass geklemmt und auch auf der ersten Scheibe „Soul Of A New Machine“ als Bassist angegeben, obwohl sämtliche Lines von Dino eingespielt werden. Das brachiale, Death Metal artige Riffgewitter von Dino trifft auf aggressives Shouting von BCB, der von einer Sekunde zur nächsten mit derart ausgefeilten, charismatischen Gesangslinien aufwartet, dass man sich fragt, ob da nicht zwei Sänger am Werk sind. Das komplexe Drumming und ausgefeilte Industrialsamples tragen ihren Teil dazu bei, dass die Band schon mit der ersten Veröffentlichung einen unverkennbaren Sound kreiert, der inzwischen einige Nachahmer gefunden hat. 

Im März 2002 gibt Roadrunner Records den Ausstieg Bells und damit die Auflösung der Band bekannt. Gerüchte werden laut, dass sich der Sänger als nicht mehr aggressiv genug für den Fear Factory-Sound hält und unglücklich über die musikalische Entwicklung der Band ist. Auch von bandinternen Streitereien und ernüchternden Verkaufszahlen ist die Rede. Der letzte gemeinsame Song der Metal-Pioniere, ein Beitrag zum Soundtrack des Playsation2-Spiels „Terminator – Dawn Of Fate“ steht ab Anfang Juli auf der offiziellen Homepage zum Download bereit. 


Dann plötzlich machen News über eine weitere Fear Factory Scheibe die Runde. Christian Olde Wolbers hat die Gitarre überbernommen und Byron Strout ( Strapping Young Lad) den vakanten Posten am Bass. Burton scheint die notwendige Aggression wieder im Blut zu haben, das Mitte April erscheinende „Archetype“-Album geht wirklich back to the roots. Im Interview lässt sich Christian auch ein paar Einzelheiten zum Split, zum alten Label und zu diversen anderen Dingen entlocken.